Zeitgeschehen untersuchen

Christliche Impulse
Denkanstöße zu aktuellen Themen aus biblischer Sicht

Die Bibel als Impulsgeber

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 26.09.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Dringender Aufruf Gott zu suchen!

Elisa sprach zu ihr: Was soll ich dir tun? Sage mir, was hast du im Hause? Sie sprach: Deine Magd hat nichts im Hause als einen Ölkrug. Er sprach: Geh hin und erbitte draußen von allen deinen Nachbarinnen leere Gefäße, aber nicht zu wenig, und geh ins Haus und schließ die Tür zu hinter dir und deinen Söhnen und gieß in alle Gefäße; und wenn du sie gefüllt hast, so stelle sie beiseite.

2. Könige 4,2-4

Gott läßt es nicht am Rufen fehlen;
Drum, Sünder, auf, bekehre dich!
Noch kannst du Fluch und Segen wählen;
Gott selbst bezeugt ja väterlich:
Ihn jamm`re deine große Not,
Er wolle nicht des Sünders Tod.

Frage: Sind Sie ein Gefäß welches mit Öl (Symbol des Heiligen Geistes) komplett gefüllt ist?

Tipp: Von Matth. 25 mit den törichten und klugen Jungfrauen hatten wir bereits mehrfach berichtet. Eine interessante Parallele finden wir im heutigen Bibelvers: Ein voller Ölkrug (also ein wahres Gotteskind voll Heiligen Geistes) wird hier benötigt um andere Gefäße (Symbol des menschlichen Leibes) zu füllen. Der erste Ölkrug wird dabei aber nicht leer. Die törichten Jungfrauen hatten kein Öl und fanden daher keinen Einlass zur Hochzeit. Seien Sie nicht auch töricht sondern lassen Sie sich mit Öl beschenken! Forschen Sie in der Bibel! Auch unsere Webseiten (www.gottesbotschaft.de etc.) können Ihnen zu einem segensreichen „Ölkrug“ werden, wenn Sie vor Jesus Christus ihre Sünden bekennen, Ihn von Herzen suchen und biblische Wegweisung annehmen!

Berichte / Infos / christliche Nachrichten

Inhalt

1

2

3

4

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Christenverfolgung heute
Ermordung von drei Christen am 18.04.2007 in der Türkei
(24.04.07 / Nachrichten aus der Türkei)


Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben.

Offb. 2,10

Und sie haben ihn überwunden durch des Lammes Blut und durch das Wort ihres Zeugnisses und haben ihr Leben nicht geliebt bis hin zum Tod. Darum freut euch, ihr Himmel und die darin wohnen!

Offb. 12,11-12a
Beerdigung christlicher Märtyrer

Es gibt sie noch: Christen, die buchstäblich "treu bis in den Tod" für ihren Herrn und Heiland Jesus Christus ihr Leben riskieren - und lassen!
Am 18.04.2007 wurde das christliche Verlagshaus des "Zirve"-Verlages in der Türkei überfallen und dort anwesende drei Christen - darunter ein Deutscher - getötet.

Folgender Berichtsausschnitt (Namen wurden entfernt) aus dem persönlichen Umfeld der Märtyrer erreichte uns:

Irgendwie kommt uns manchmal alles wie ein schrecklicher Traum vor, was die letzten Tage passiert ist.
Am Mittwochmittag um 13.00 Uhr wurden im Büro des christlichen Verlages Zirve in Malatya ein deutscher Bruder Tilman Geske und die türkischen Brüder Ugur Yüksel und Necati Aydin mit Pistolen bedroht, an Stühle gefesselt, 2 Stunden gefoltert (100-160 Messerstiche pro Körper) und beim Eintreffen der Polizei allen dreien die Kehle durchgeschnitten. Die Täter haben diese Szene auf handyKamera aufgenommen.
Die 5 Täter (18-20-jährige) wurden verhaftet, einer davon sprang aus dem 3.Stock und ist noch auf der Intensivstation, er kann erst in den nächsten Tagen vernommen werden und gilt als Leiter dieser Tat. Die ganze Stadt Malatya sei erschüttert und schämt sich der Täter, welche in einem Kinderheim aufgewachsen seien.

Ugur Yüksel war verlobt und wurde gleich am nächsten Tag von seinen Verwandten in Elazig (östlicher von Malatya) bestattet.
Tilman Geske wurde am Freitag dem 20.sten auf Wunsch seiner Frau auf dem armenischen Friedhof in Malatya beerdigt. Sie haben Kinder im Alter von 13,11 und 8 Jahren. Necati Aydin stammt aus Izmir. Nachdem eine Trauerfeier in der anglikanischen Kirche abgelehnt wurde, wurden wir als Gemeinde angefragt. So fand für uns auch die erste Trauerfeier in unserem Garten statt. Für die ca.400 Leute hätte der Kirchenraum nicht ausgereicht. Viele Geschwister kamen aus Istanbul ,aber auch von Ankara, Samsun, Mugla und Antalya.
Der Leichnam und die Familie kamen direkt vom Flughafen in die Kirche.
Die 5-jährige Tochter sagte am Gartentor Mama, warum sind hier so viele Bilder von meinem Papa? Ihre Mutter sagte, dass heute eine Feier für ihren Papa sei. Das hat eine Reporterin mitbekommen und war wie wir alle sehr bewegt und hat es im Fernsehen gebracht. Mit Lobliedern, Zeugnissen von Freunden und Predigt wurde Necati gedacht. Auch seine Frau sagte einige Worte und dass sie sich schon freue Necati im Himmel wiederzusehn.

Was viele sehr gestört hat, waren die vielen Reporter, die sehr schwer in Zaum zu halten waren.
Anschließend fuhren wir unter Polizeischutz zum christl. Friedhof und dort wurde Necati mit Liedern und Gebeten beerdigt.
Er hinterlässt seine Frau und 2 Kinder (5 und 7 Jahre).

Seine Familie, bei der er aufgewachsen ist, hat ihn nach seiner Bekehrung und Hochzeit mit einer Christin verstoßen.
Sein Bruder wollte den Leichnam abholen, in Malatya wurde er aber abgewiesen, dass stehe nur der Ehefrau zu.
Die gesamte Familie sagte sofort die Teilnahme an der Beerdigung ab und gaben in Interviews an, dass ihr Bruder verblendet worden sei und sagte, dass er getötet würde, wenn er ihren Glauben verlasse.

Am Sonntag hatten wir unseren Gottesdienst wie üblich und wieder einheimische Touristen, Gymnasiumsschüler, aus einer Stadt in der Nähe von Ankara.
Nachdem alle Gäste gingen hielten wir einen Gemeinderat und jeder sagte wie jeder denkt, besonders auch über die Vorfälle. Viele Geschwister und Interessierte haben nun Angst man konnte es sofort an der Besucherzahl am Sonntag in allen Gemeinden merken.
Bitte betet für sie, dass der Herr ihnen neue Kraft und Mut gibt.

Viele muslimische Eltern und Verwandten der Geschwister und auch von uns, riefen uns an und haben Angst, dass auch uns was passieren könnte.
Heute Morgen erhielten wir einen Anruf aus Antalya von unserem 70-jährigen Glaubensbruder, er war auch zur Beerdigung gekommen. Er wohnt in einem Stadtteil am Stadtrand und heute früh als er aus dem Fenster schaute waren vor dem Haus 2 Gräber ausgehoben und an der Hauswand stand "Allah".



Ähnliche / verwandte Artikel auf www.christliche-impulse.de:
Blutbad in Indien, Kirchen und Häuser der Christen zerstört (Themenbereich: Christenverfolgung heute)
Wo der Glaube an Jesus Christus am meisten kostet! (Themenbereich: Christenverfolgung heute)
Christenverfolgung heute. Ein Brief an die Kirchen und Gemeinden (Themenbereich: Christenverfolgung heute)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Anfeindungen



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten

Christliche Impulse

Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Andacht zur Woche

Andacht

Thema:
Das Richtige wählen!
Bibelstelle:
5. Mose 30, 19

Die Wochenandacht kann auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden
(Off. 2 - 3)

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das neue Jerusalem

Zeitgeschehen

Droht uns ein Klima-Kollaps?

Namhafte Professoren und Doktoren der Wissenschaft bezeugen: Schon immer gab es Temperatur-schwankungen, der aktuell diskutierte Anstieg ist nichts Außergewöhnliches und der Einfluss des durch die Industrie erhöhten CO2-Anteils am Klima ist vernachlässigbar. Warum wollen uns aber Politiker in aller Welt einreden, der CO2-Ausstoss müsse unbedingt massiv reduziert werden? Der Vortrag bringt Fakten zum Thema.

Auch kostenlos als DVD erhältlich!