Zeitgeschehen untersuchen

Christliche Impulse
Denkanstöße zu aktuellen Themen aus biblischer Sicht

Die Bibel als Impulsgeber

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 29.03.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Zukunftsängste sollen wir unserem fürsorgenden himmlischen Vater bringen!

Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und hernach lange sitzet und esset euer Brot mit Sorgen; denn seinen Freunden gibt er es im Schlaf.

Psalm 127,2

Weiß ich den Weg auch nicht, du weißt ihn wohl;
das macht die Seele still und friedevoll.
Ist`s doch umsonst, dass ich mich sorgend müh,
dass ängstlich schlägt das Herz, sei`s spät, sei`s früh.

Frage: Haben Sie sorgenvolle Zukunftsängste?

Tipp: Stellt sich vielleicht auch bei Ihnen aktuell die bange Frage, wie es, angesichts gewisser Nöte und Sorgen, weitergehen soll? Letztlich stellt sich hier aber eine ganz andere, viel wichtigere Frage: Sind wir Gotteskinder und „Freunde Gottes“? Wenn ja, wird ER die Situation am Ende wohl hinausführen! In unserem heutigen Liedvers geht es so wunderbar weiter: „Du weißt den Weg ja doch, Du weißt die Zeit, dein Plan ist fertig schon und liegt bereit.“ Lasst uns unserem Gott vertrauen und wahrhaftig „Gläubige“ sein!

Impulse-Archiv

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

238

239

240

241

242

243

244

245

246

247

248

249

250

251

252

253

254

255

256

257

258

259

260

261

262

263

264

265

266

267

268

269

270

271

272

273

274

275

276

277

278

279

280

281

282

283

284

285

286

287

288

289

290

291

292

293

294

295

296

297

298

299

300

301

302

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Geschichte



Dieser Tage las ich eine sehr interessante Aussage von Napoleon Bonaparte, der da sagte:

"Geschichte ist ein Paket von Lügen, auf das wir uns gemeinsam geeinigt haben."

Diese Aussage brachte mich ins Nachdenken, zumal Napoleon ja einer war, der es wissen musste. Dass die Geschichte von den Siegern geschrieben wird, und dazu gehören nicht nur die Gewinner von Kriegen, sondern auch diejenigen, deren Konzepte erfolgreich waren oder die auch nur Glück hatten, ist nicht neu. Die "Sieger" werden die Dinge immer so darstellen, wie sie ihrer Sichtweise entsprechen, wobei die Wahrnehmung der Besiegten, Unterlegenen oder weniger Erfolgreichen natürlich eine ganz andere ist, weshalb deren Geschichtsschreibung auch ganz anders aussähe.

Während Geschichtsschönungen, bei denen die eigene Position positiv und die der Gegner negativ dargestellt wird, allgemein akzeptiert werden, gibt es Geschichtskittungen und -verfälschungen, die Fragen aufwerfen oder Empörung hervorrufen.

Zu denken ist hier an die Geschichtsverbiegungen, die von Diktaturen zur Stützung der eigenen Ideologie vorgenommen werden, bei denen Fakten grob verfälscht oder auch gleich unterschlagen werden. Zu denken ist hier an die "Dolchstoßlegende", an die Leugnung des Völkermords an den Armeniern, an den "DDR-Bürger Martin Luther" und Ähnliches. Dieser Tage sah ich eine Sendung über Tibet, das in den 50er Jahren von China widerrechtlich und gewaltsam annektiert wurde, wobei die ursprüngliche Kultur zu einem großen Teil zerstört und zahlreiche Buddhisten ermordet wurden und wo viele bis heute unterdrückt werden. Die jungen Leute in China wissen davon nichts, und die Schüler lernen in der Schule, dass Tibet schon immer zu China gehörte, "weshalb es den Tibetern auch so gut geht".

Und der Rest der Welt widerspricht hier nicht, will man sich doch mit einer Wirtschaftsmacht und einem aufstrebenden Markt wie China nicht anlegen, und unsere Kanzlerin bekam ja schon ausreichend Kritik zu hören, weil sie, "völlig unnötig", den Dalai Lama empfangen hatte. Auch hier ein stllschweigender Konsens über das Sich-einigen auf eine Lüge. Und weil das so ist, haben die Unterdrückten und Versklavten in der Welt, die über keine Lobby verfügen, aus menschlicher Sicht auch nie die geringsten Chancen.

Ein ganz spezielles Tabu-Thema ist z.B. auch das Dritte Reich. Auch hier hat man sich auf eine Sichtweise geeinigt, an der zu rütteln oder die auch in Frage zu stellen, geradezu gefährlich ist.

Jetzt muss ich mit meiner Betrachtung in eine ganz andere Richtung schwenken, indem ich auf die Bibel als das Wort Gottes verweise, das eigentlich auch dazu da ist, um uns den Spiegel vorzuhalten. Die Bibel beschreibt in einzigartiger Weise die menschliche Natur und das menschliche Tun, ohne etwas zu schönen. Nicht umsonst ist das Alte Testament so voller Gewaltschilderungen. Gleichzeitig wird immer wieder auf die Wahrheit verwiesen und Gott als einer dargestellt, der die Lüge hasst und die Wahrheit liebt. "Dein Wort ist die Wahrheit", heißt es z.B. in Psalm 119. Von Jesus Christus wird gesagt, dass er die Wahrheit in Person ist, und er selbst sagt, dass jeder, der aus der Wahrheit ist, seine Stimme hört. Es ist interessant, wenn man in einer Konkordanz nachsieht, wie oft der Begriff "Wahrheit" in der Bibel vorkommt.

Der Wahrheit, von der die Bibel spricht, steht dann die alte und ständig neue Frage eines Pontius Pilatus gegenüber, der da fragte: "Was ist Wahrheit?" Dahinter steht die Auffassung, dass letztlich alles "relativ" ist, womit wir wieder am Anfang dieses Beitrages wären. Dem Widersacher Gottes, dem Satan, der von Jesus als der Vater der Lüge und Mörder von Anfang an bezeichnet wird, kommt das Relativieren natürlich sehr entgegen.

Offensichtlich gibt es demnach eine letzte Wahrheit, welche die Dinge so sieht, wie sie wirklich, ihrem ursprünglichen, innersten Wesen nach, sind. Von dieser Wahrheit sind wir, die wir alle zum Relativieren neigen, unendlich weit entfernt. Es gilt aber nach dieser Wahrheit zu suchen. Wenn es Gott schenkt, erschließt sie sich ein Stück weit in dem Hören auf sein Wort, das uns die Bibel offenbart. Dazu müssen wir uns allerdings demütig unter das Wort stellen und der Versuchung widerstehen, es unseren eigenen Wünschen und Vorstellungen entsprechend anzupassen, da wir sonst gleich wieder neuen Lügen erliegen.

Gott sagt uns in seinem Wort zu, dass die Lüge nicht ewig herrschen wird, sondern dass sich seine Wahrheit an dem von Gott bestimmten Tag, mit aller Macht und ohne dass sie jemand aufhalten oder weiterhin ignorieren könnte, Geltung verschaffen wird. Wohl dem, der dann als ein Freund der Wahrheit erfunden wird.



Ähnliche / verwandte Artikel auf www.christliche-impulse.de:
Taqiyya - Täuschung als religiöses Prinzip (Themenbereich: Wahrheit)
Rufmordkampagne gegen die Zwoelf Staemme (Themenbereich: Lüge)
Angstphantasien (Themenbereich: Wahrheit)
Der neue Tugend-Terror (Themenbereich: Lüge)
BILD Redakteur mit dem Mut zur Wahrheit (Themenbereich: Wahrheit)
Sind die Stillen im Land zu still? (Themenbereich: Wahrheit)
Unregierbar? (Themenbereich: Wahrheit)
Gezielte Irreführung? (Themenbereich: Wahrheit)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Wahrheit
Themenbereich Zungensünden



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten

Christliche Impulse

Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Andacht zur Woche

Andacht

Thema:
Gericht und Gnade
Bibelstelle:
Zefania 1,1-3,Römer 8,1

Die Wochenandacht kann auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden

Zeitgeschehen

Droht uns ein Klima-Kollaps?

Namhafte Professoren und Doktoren der Wissenschaft bezeugen: Schon immer gab es Temperatur-schwankungen, der aktuell diskutierte Anstieg ist nichts Außergewöhnliches und der Einfluss des durch die Industrie erhöhten CO2-Anteils am Klima ist vernachlässigbar. Warum wollen uns aber Politiker in aller Welt einreden, der CO2-Ausstoss müsse unbedingt massiv reduziert werden? Der Vortrag bringt Fakten zum Thema.

Auch kostenlos als DVD erhältlich!